Zum Hauptinhalt springen

Feste & Auftritte

Chorgemeinschaft feiert gelungenes Debüt in Oppenau

Erstellt von Jutta Schmiederer, Acher-Rench-Zeitung | |   Erlebtes

Rund um das Thema Musik gestaltete die Chorgemeinschaft Neue Töne Renchtal im Jahreskonzert in der Günter-Bimmerle-Halle Oppenau am Samstag. Das Publikum war von der musikalischen Bandbreite des Abends begeistert.

Oppenau (juf). Zum ersten Mal präsentierte die Chorgemeinschaft Neue Töne Renchtal sich in einem Jahreskonzert in Oppenau. Der gemischte Chor Sängerbund Oppenau sowie die Männergesangvereine „Waldlust“ Ibach und „Frohsinn“ Bad Peterstal schlossen sich vor über einem Jahr zusammen, um fortan gemeinsam zu singen. Unter Leitung von Dirigentin Dagmar Huber gab dieser neue Verbund im vergangenen Jahr bereits zwei Konzerte in Bad Peterstal, nun folgte die Vorstellung des Ergebnisses der Zusammenarbeit auch in Oppenau.

Monika Roth, Vorsitzende des Sängerbund Oppenau, durfte zahlreiche Besucher in der Günter-Bimmerle-Halle begrüßen. Einfühlsam begleitet von Tanja Schlegel am Flügel brachte die Chorgemeinschaft Neue Töne Renchtal zahlreiche Lieder rund um die Musik zu Gehör. Darunter waren bekannte Udo-Jürgens-Hits wie die Hymne an die Zukunft „Ihr von morgen“, der ABBA-Song „Danke für die Lieder“ oder der Titel „Ein Lied kann eine Brücke sein“, den Joy Fleming bekannt gemacht hat. Zumeist sang der Chor auf Deutsch, nur das abschließende „Music“ von John Miles erklang in der Originalsprache Englisch. Hier glänzte Tenor Albrecht Doll als Solist. Die Freude am Singen in der großen Gemeinschaft war allen Akteuren anzumerken.

Die beiden Männergesangvereine, die schon einige Jahre gemeinsam als Männerchor Renchtal auftreten, zeigten mit ihrem Gesangsblock, dass auch Männer unter der Leitung von Dagmar Huber zu zarten Tönen in der Lage sind. „Von fern klingt leise eine Melodie“, a capella mit feiner Dynamik trat den Beweis dafür an. Beim wehmütigen „Es klingt ein Lied“ zeigte Rolf Schmitt als Solist seine ausdrucksstarke Bassstimme. Auch der Männerchor würdigte Udo Jürgens mit einem Medley seiner großen Hits. In der Zugabe „Singen ist Leben“ drückten die Männer aus, was Chorgesang für sie bedeutet.

„Schon ein ganz kleines Lied kann viel Dunkel erhellen“. Diese Worte von Franz von Assisi waren eines von mehreren Zitaten über die Wirkung der Musik auf den Menschen in der Moderation von Jutta Schmiederer. Als Gegenpart zur Chorgemeinschaft traten an diesem Abend die Huber-Brothers Marc und Björn Huber auf. Zur Gitarrenbegleitung von Stefan Huschle sangen sie gefühlvolle englische Lieder rund um das Thema Liebe. Mit perfekt aufeinander abgestimmten großartigen Stimmen begeisterten sie mit Titeln wie „Wild world“, „Crying in the rain“ oder auch „Everything I do, I do it for you“. Als Zugabe brachten sie „Beautiful day“ zu Gehör.

Auch die Chorgemeinschaft Neue Töne Renchtal wurde vom Publikum zu einer Zugabe aufgefordert. „Dir gehört mein Herz“ erklang unter Leitung von Dagmar Huber zur eindrucksvollen Begleitung von Tanja Schlegel. Wem das Herz geschenkt wurde, das blieb allerdings das Geheimnis jedes einzelnen Chormitglieds. Monika Roth lud in ihren Dankesworten die Zuhörer ein, der Chorgemeinschaft beizutreten und auch das gemeinsame Singen zu genießen. Denn, wie hieß es in der Moderation im Zitat von Hildegard von Bingen: „In der Musik hat Gott den Menschen die Erinnerung an das verlorene Paradies hinterlassen“.

Zurück